Warum virtuelle Inbetriebnahme mit industrialPhysics?

Die virtuelle Inbetriebnahme birgt viele Potenziale wie beispielsweises die virtuelle Absicherung komplexer mechatronischer Anlagen innerhalb der Produkt- oder Anlagenentwicklung – also bevor mit dem Bau der realen Anlage begonnen wird. Die gilt nicht nur für den Maschinenbau, sondern auch für die Robotik und Antriebstechnik. Das spart viel Mühe bei der realen Inbetriebnahme, was sich auch in den Kosten widerspiegelt. 

Die virtuelle Inbetriebnahme von heute muss aber weiter „gedacht“ werden. Es reicht nicht mehr aus, den Absicherungsprozess mit Produktionsstart zu beenden. Ziel der virtuellen Anlagenentwicklung muss sein, das im Modell gebündelte Wissen weiterzuverwenden, sei es als digitaler Zwilling für die Produktion, im Wartungs- und Servicebereich, als Software-Add on für den Endkunden oder zur Wiederverwendbarkeit von Modellen für nachfolgende Entwicklungsprojekte sowie Lessons Learned im Projektmanagement – als Basis entlang der gesamten Wertschöpfungskette.

 

.... und so profitieren Sie von einer virtuellen Inbetriebnahme

  • Parallele Arbeit von Mechatronik, Elektronik und Softwareentwicklung am gleichen Modell
  • Virtuelle Überprüfung von Maschinen bis hin zur Perfektion
  • Varianten per Knopfdruck testen
  • Verkürzte Zeit der realen Inbetriebnahme
  • Verringerte Kosten der Maschinenentwicklung
  • Höchste Qualität der entwickelten Maschinen
  • Anbindung von Virtual Reality und Augmented Reality
  • Simulationsmodell als Basis für den Digital Twin
  • Verkettung der Simulationsmodelle für Visualisierung Factory Layout

 Infomaterial anfordern

Ihre Vorteile auf einen Blick

Die Simulationsplattform industrialPhysics ist ein sehr leistungsstarkes Tool zur virtuellen Inbetriebnahme komplexer, mechatronischer Anlagen. Durch die Schnittstellen zu unterschiedlichen CAD Systemen

Simulationsmodelle direkt aus dem CAD

Konstruktion und Simulation bleiben direkt und ohne Zusatzaufwand miteinander verknüpft. So simulieren Sie stets den aktuellen Entwicklungsstand Ihrer Anlagen.

Industrieroboter per Mausklick

Die virtuelle Inbetriebnahme kompletter Roboteranlagen ist mit industrialPhysics möglich, egal ob aus dem Kinematikmodell oder mit realen Robotersteuerungen.

Übertragung der Modelle auf VR und AR-Brillen

Die laufende Simulation kann auf Knopfdruck auf Virtual Reality - und Augmented Reality - Brillen übertragen werden. So können Sie live die virtuell laufende Maschine begehen. >>mehr

Feldbusemulation mit der Field Box 1

Mithilfe der machineering Field Box 1 wird eine virtuelle Inbetriebnahme mit realen Steuerungen über den nativen Feldbus ermöglicht. Die Field Box 1 wird kostenlos mit der industrialPhysics Ultimate mitgeliefert. >>mehr

und Steuerungsplattformen sowie der umfangreichen Robotik- und Antriebsbibliothek, ist es das ideale Handwerkszeug für jeden Ingenieur.

Anbindungen von Steuerungen

Diverse Steuerungen sind standardmäßig an industrialPhysics angebunden. So können bereits früh im Prozess Funktionalitäten überprüft werden.

Synchronisiertes Engineering

Mit industrialPhysics können Ingenieuren unterschiedlicher Divisionen eng zusammen arbeiten. Arbeitsergebnisse können zudem permanent abgelichen und synchronisiert werden.

Prozessdurchgängigkeit entlang der Wertschöpfungskette

Von der ersten Idee über den laufenden Betrieb bis hin zum Servicefall – industrialPhysics begleitet den gesamten Prozess.

Einfach zum Digitalen Zwilling

Das Simulationsmodell (Digital Prototyp) in industrialPhysics bildet die Grundlage für den Digitalen Zwilling. Das Ziel dabei: Fehler beim laufenden Betrieb vorbeugen und Umrüstungen bestehender Anlagen vorab testen. >>mehr

Wir wissen wovon wir reden

Vertrauen Sie unserem Experten, Dr. Georg Wünsch, Gründer der Firma machineering GmbH & Co. KG. Durch seine Promotion am Institut für Werkzeug-maschinen und Betriebswissenschaften in München (iwb) legte Dr. Wünsch den Grundstein für die technisch-wirtschaftliche Betrachtung des Themas "Virtuelle Inbetriebnahme". Mit seiner langjährigen Erfahrung gilt Dr. Wünsch im In- und Ausland als Experte in den Bereichen Simulation und Automation.

Methoden für die virtuelle Inbetriebnahme automatisierter Produktionssysteme

Autor: Dr. Georg Wünsch, Gründer von machineering

Testen Sie unsere Simulation - kostenlos und unverbindlich

machineering gibt Interessenten die Möglichkeit, in einem kostenlosen Schnupper Workshop die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten der Simulationssoftware industrialPhysics für die virtuelle Inbetriebnahme kennenzulernen. In dieser Veranstaltung erhält jeder Teilnehmer detaillierte Einblicke in die Simulation und kann sehr gut abschätzen, ob und wie industrialPhysics für seine Anforderungen bei der virtuellen Inbetriebnahme umsetzen kann. Im Anschluss der erhält jeder Teilnehmer eine Testlizenz, um - zurück am Arbeitsplatz - die eigenen Modelle in Betrieb zu nehmen.

 

Themenschwerpunkte des Workshops sind

  • Was ist eine virtuelle Inbetriebnahme?
  • Wie kann mit einer Simulation der Entwicklungsprozess einer Anlage verkürzt werden?
  • Wie lassen sich CAD-Daten einfach in eine Simulationsumgebung umwandeln?
  • Wie realistisch kann die Simulation das Anlagenverhalten abbilden?
  • Welche Rolle spielt die Simulation als prozessbegleitendes Tool in der Automatisierungstechnik?
  • Welcher Nutzen ergibt sich in der Anbindung der Simulation zur Steuerungstechnik (HIL)?
  • Wie unterscheidet sich industrialPhysics von weiteren Simulationsanwendungen?
  • Ist industrialPhysics nur für Simulationsexperten geeignet?

 

 Jetzt anmelden

 
 

Das könnte Sie auch noch interessieren

FTS (Fahrerlose Transportsysteme) kommen immer mehr zum Einsatz, da diese flexibler und effizienter in der eigenen Intralogistik eingesetzt werden können als personengesteuerte Systeme. Die jeweiligen Fahrzeuge können problemlos an die jeweiligen Aufgaben angepasst werden. So werden in kleineren Lagern oftmals Standardstücke mit nur geringem Gewicht über kurze Wege hinweg transportiert, während die großen Systeme autonom mit mehreren Tonnen belastet werden können. Gerade in der Logistik, der...

, von Beate Freyer, machineering

Warum ohne die Virtuelle Inbetriebnahme heute nichts geht

Inbetriebnahmen mechatronischer Anlagen bedeuten Stress sowie erhebliche Kosten und Zeitaufwände. Werden zugesagte Spezifikationen nicht erreicht, drohen Streit mit verärgerten Kunden, Vertragsstrafen sowie nachträgliche, teure Anpassungen der Anlage. Erfahren Sie die 4 Punkte, warum es sich lohnt, auf die virtuelle Inbetriebnahme zu setzen.

Das sagen unsere Kunden ...

„Mit industrialPhysics konnten wir ein Projekt möglich machen, das nach klassischem Vorgehen aus Zeitgründen nicht realisierbar war.
Das Beste daran, dem Kunden konnte an der Simulation eine funktionierende Steuerung inklusive HMI präsentiert werden, während die reale Anlage in der Halle gerade aufgebaut wurde. So konnte sich dieser mit der Bedienoberfläche vertraut machen und hier seine individuellen Wünsche verwirklichen.“

Teamleiter Elektrotechnik
Automobilzulieferer

„Endlich konnte ich meine Kollegen von einer Idee überzeugen. Mit industrialPhysics konnte ich nachweisen, dass mein neues Steuerungskonzept funktioniert. Die in der Simulation getestete Software konnte sogar 1:1 für die reale Anlage übernommen werden. Heute sparen wir mit jeder ausgelieferten Maschine erhebliche Kosten ein.“

Steuerungsentwickler
Hersteller von Abfüllanlagen

"Ihre Simulation macht einfach Spaß. Dank der bidirektionalen SolidWorks-Schnittstelle sind unsere Iterationszyklen derart kurz, dass es mich jedes Mal vom Hocker haut. Vielen Dank für diese Entwicklung."

Engineer Technical
Pharmaunternehmen

Ready to start smart engineering?

Fordern Sie jetzt Informationen zu unserer Simulationssoftware industrialPhysics an.

Infomaterial anfordern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Infomaterial anfordern

Um Ihnen gezielte Informationen zukommen zu lassen wie z.B. Branchenbeispiele, wäre es für machineering hilfreich, wenn Sie folgende Fragen beantworten.

* benötigte Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und für eventuelle Rückfragen. Nähere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie in unserem Impressum.

Alle Unterlagen erhalten Sie kostenlos.