Die Stahlindustrie steht besonders in der heutigen Zeit großen Herausforderungen gegenüber. Die zunehmende Komplexität des Anlagenbetriebes und die steigenden Anforderungen an die Anlagenverfügbarkeit bei gleichzeitiger Kostensenkung und Qualitätsverbesserung zwingt Unternehmen aus der Stahlbranche zur Optimierung der komplexen Anlagen und Prozesse. Der ständig steigende Wettbewerbs- und Kapitalmarktdruck führt dazu, dass optimierte Kosten des Anlagenbetriebes immer wichtiger werden.

Kürzere Projektlaufzeiten durch Physik-Simulation

Mit dem Einsatz unserer 3D-Simulationssoftware "industrialPhysics" können Sie die Funktionsweise Ihrer Produktionsanlage bis ins Detail virtuell abbilden. Der integrierte Physikkern in der Simulation sorgt dafür, dass Störverhalten, Stau und Gedränge beim Anlagenbetrieb real wiedergegeben und kritische Bauteile näher betrachtet werden können. Durch unsere Simulation kann die Automatisierungstechnik inklusive Sensorik und Robotik im Vorfeld ausgelegt werden.

Fachartikel Stahlindustrie

Produktionsanlagen für die Erzeugung von Halbzeugen aus Stahl sind weitläufige Fabriken. Dabei ist der Materialfluss stark auf die technischen Prozesse abgestimmt und zieht sich linear entlang der Produktionsprozesse durch das gesamte Werk. Wichtige Aspekte sind die Einhaltung z.B. der zeitlichen Temperaturverläufe am bewegten Produkt von der Erwärmung, über die thermischen Prozesse, Umform- bzw. Walzprozesse bis hin zu Abkühlungsprozessen. >>mehr

Profitieren Sie von unserer Erfahrung

In einer Online Präsentation bieten wir Ihnen und Ihren Kollegen die Möglichkeit, industrialPhysics kennenzulernen. Oder besuchen Sie unsere industrialPhysics Workshops - kostenlos und unverbindlich.

Gespräch vereinbaren

Verwandte Themen

, von Dr. Georg Wünsch, machineering

Der Digitale Zwilling im Schaltschrank

Der digitale Zwilling, das Simulationsmodell in Echtzeit, wird jede Maschine von der Planung bis zum laufenden Betrieb hin begleiten. Das gilt nicht nur für Entwicklungen bei den großen Playern, sondern besonders für die Arbeitsprozesse bei den mittelständischen und kleinen Unternehmen. Gerade diese haben oftmals Hemmungen, sich an das Thema Simulationsmodell heranzuwagen. Doch das ist völlig unnötig.

, von Claudia Zeitler, Text & PR

Interview mit Dr. Wünsch zur virtuellen Inbetriebnahme

Die virtuelle Inbetriebnahme birgt viele Potenziale wie beispielsweises die virtuelle Absicherung komplexer mechatronischer Anlagen innerhalb der Produkt- oder Anlagenentwicklung. Welche Anwendungsbereiche speziell davon profitieren und welcher Zusatznutzen für das gesamte Unternehmen oder dem Kunden möglich ist, berichtet Dr. Georg Wünsch - Experte für die Virtuelle Inbetriebnahme - in einem Interview.

Ready to start smart engineering?

Fordern Sie jetzt Informationen zu unserer Simulationssoftware industrialPhysics an.

Infomaterial anfordern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Infomaterial anfordern

Um Ihnen gezielte Informationen zukommen zu lassen wie z.B. Branchenbeispiele, wäre es für machineering hilfreich, wenn Sie folgende Fragen beantworten.

* benötigte Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und für eventuelle Rückfragen. Nähere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie in unserem Impressum.