Die Entwicklung und schließlich der Bau einer mechatronischen Produktionsanlage ist ein hochkomplexer Prozess, der für die Hersteller und auch Betreiber mit hohen Kosten- und Zeitrisiken verbunden sind. Die Inbetriebnahme hält möglicherweise Überraschungen bereit, die teure Nachbesserungen nach sich ziehen. Entscheidungen wurden oftmals im kleinen Team getroffen und wirkten sich damit auf das gesamte mechatronische Team aus, die anschließend ihre Planungen anpassen mussten. Es fehlte einfach an einer gemeinsamen Kommunikationsplattform, um die Anlagenentwicklung zu einem gemeinsamen Projekt zu machen.

industrialPhysics: Kommunikation und virtuelle Inbetriebnahme ganz einfach gemacht

industrialPhysics ist die richtige Simulationssoftware für Automatisierung in allen Bereichen. Änderungen des dynamischen Verhaltens der Anlage sind dank der physikbasierten Simulation sofort sichtbar. Durch die Echtzeitfähigkeit unterstützt Sie unsere Software bei der SPS Simulation, HIL Simulation und Robotersimulation. Die dadurch mögliche virtuelle Absicherung verringert Standzeiten, ermöglicht Variationen am Modell und spart so Zeit und Geld. Auch nach der Fertigstellung der Anlage können im laufenden Betrieb Steuerungsoptimierungen simuliert werden. Zudem hat der Betreiber der Anlage die Möglichkeit, neue Mitarbeiter jederzeit und ohne Risiko für Mensch und Maschine mit kritischen Situationen zu konfrontieren. Darüber hinaus ist industrialPhysics eine bereichsübergreifende Kommunikationsplattform, die dem mechatronischen Team eine enge Abstimmung bei jeder Änderung ermöglicht. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen von industrialPhysics.

Profitieren Sie von unserer Erfahrung

Gerne vermitteln wir Referenzen im Bereich Automatisierung oder fordern Sie unsere Case Studies an.
Sie wollen mehr über unsere 3D-SImulationssoftware erfahren? In einer Online Präsentation bieten wir Ihnen und Ihren Kollegen die Möglichkeit, industrialPhysics kennenzulernen. Oder besuchen Sie unsere industrialPhysics Workshops - kostenlos und unverbindlich.

Verwandte Themen

, von Beate Freyer, machineering

„Wieviel Zwilling“ braucht die Maschine?

Ein Exkurs über unterschiedliche Abgrenzungen und Sichten auf einen Zwilling. Mehr Produktvielfalt, höhere Qualität und geringere Fertigungskosten: Digital Twins revolutionieren unsere Industrie. Es kursieren die unterschiedlichsten Definitionen, wofür ein digitaler Zwilling steht – je nachdem welches Unternehmen den digitalen Zwilling näher beleuchtet, sind die Sichten teilweise konträr. Und dabei ist es doch ganz einfach.

Die Planung einer Anlage oder Maschine ist das A & O. In dieser Phase werden die Grundsteine gelegt, dass die Maschine später optimal für den jeweiligen Einsatz konzipiert ist. Viele verschiedene Gewerke, von der Mechanik, der Elektronik bis hin zur Softwareentwicklung sind an diesem Planungsprozess – im Optimalfall – gleichzeitig beteiligt. Wir von machineering sind uns der Wichtigkeit dieses Prozesses schon längt bewusst und können diesen mit unserer Simulationssoftware industrialPhysics schon...

Ready to start smart engineering?

Fordern Sie jetzt Informationen zu unserer Simulationssoftware industrialPhysics an.

Infomaterial anfordern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Infomaterial anfordern

Um Ihnen gezielte Informationen zukommen zu lassen wie z.B. Branchenbeispiele, wäre es für machineering hilfreich, wenn Sie folgende Fragen beantworten.

* benötigte Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und für eventuelle Rückfragen. Nähere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie in unserem Impressum.

Alle Unterlagen erhalten Sie kostenlos.