Mit der richtigen Anwendung der virtuellen Inbetriebnahme steht und fällt heutzutage der Erfolg von vielen Unternehmen. Aber warum das genau so ist, wissen viele nicht. Oftmals stand die Aussage im Raum, dass man virtuelle Inbetriebnahme, aber auch Simulation nutzt, „weil das eben alle machen“. Das ist zwar richtig, aber mit dem Wissen, was die virtuelle Inbetriebnahme wirklich bringt, können Unternehmen den entscheidenden Schritt nach vorne machen. Gelebte virtuelle Inbetriebnahme hat so viel Potenzial, dass sich auf nahezu alle Unternehmensbereiche positiv auswirkt. Wie bereits in Blogbeiträgen beschrieben, liegen die größten Potenziale dabei bei der Produktivität, der Qualität, der Zeit und auch bei den Mitarbeitern.

Um die bisher oftmals ungenutzten Potenziale wirklich zu beziffern, haben wir eine umfassende Studie anhand eines Kundenbeispiels gemacht. Dieser Kunde, ein Sondermaschinenbauer mit rund 700 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 140 Millionen Euro, steht für viele Unternehmen, die genauso von dem optimalen Einsatz der virtuellen Inbetriebnahme profitieren können.

Dafür haben wir die Zahlen aus verschiedenen Bereichen wie Durchlaufzeiten, Reklamations- und Fehlerquoten, KPIs laufender Projekte oder auch Personalkosten vor dem Einsatz von industrialPhysics erfasst.

Nach einer ersten Bestandsaufnahme haben unsere Experten ein Regelwerk zum Simulationseinsatz entwickelt, in dem aufgezeigt wurde, wie das Unternehmen die virtuelle Inbetriebnahme mit industrialPhysics verankern und leben kann.

Ein Jahr nach der Konzepterstellung und Implementierung wurden die gleichen Kennzahlen erneut erfasst werden und die Erfolge damit sofort sichtbar. Die Einsparungen in den verschiedenen Bereichen konnte genau beziffert werden.

Im Vorher-Nachher-Vergleich konnte der Kunde Einsparungen in Höhe von 2,5 Millionen Euro erzielen. Mit 2/3 der Gesamteinsparung fällt der größte Anteil auf die Verbesserung der Mitarbeiterproduktivität. Der Rest verteilt sich auf die Verbesserung der Qualität und der Liefertermintreue.

Insgesamt konnte schon nach einem Jahr echte Erfolge erzielt werden. Im Vergleich zu den immensen Einsparungen stehen relativ geringe Aufwände für die virtuelle Inbetriebnahme und den zusätzlichen Mitarbeiterkapazitäten. Nach einem Jahr konnte trotz der Anfangsinvestition noch 1,7 Millionen Euro eingespart werden. Das entspricht einem ROI von 3 Monaten.

Die virtuelle Inbetriebnahme ist eine Investition, die sich rechnet. Für mehr Informationen können Sie unsere Broschüre "Virtuelle Inbetriebnahme - eine Investition, die sich rechnet" anfordern

Ready to start smart engineering?

Fordern Sie jetzt Informationen zu unserer Simulationssoftware industrialPhysics an.

Infomaterial anfordern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Infomaterial anfordern

Um Ihnen gezielte Informationen zukommen zu lassen wie z.B. Branchenbeispiele, wäre es für machineering hilfreich, wenn Sie folgende Fragen beantworten.

* benötigte Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und für eventuelle Rückfragen. Nähere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie in unserem Impressum.

Alle Unterlagen erhalten Sie kostenlos.