Alle sprechen über den digitalen Zwilling. Jeder will ihn, jeder braucht ihn, jeder soll ihn haben. Aber warum eigentlich? Bietet der digitale Zwilling nun einen echten Mehrwert oder ist das nur ein Hype, der sich bald im Sande verlaufen wird? Wir haben mal genauer hingesehen:

, von Claudia Zeitler, machineering

Der Weg zum digitalen Zwilling – Eine Anleitung zur Umsetzung.

Der digitale Zwilling begleitet Anlagen über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Der gängigen Meinung nach wird das virtuelle Pendant erst mit der realen Inbetriebnahme einer Maschine zum Leben erweckt. Aber das heißt nicht, dass Unternehmen nicht schon viel früher im Entwicklungsprozess von den Vorteilen des digitalen Zwillings profitieren können. Mit dem Simulationsmodell als Basis des digitalen Zwillings können alle Entwicklungsschritte – von der ersten Planung, über die Montage bis hin zur...

Bislang musste eine Produktionsanlage erst ausfallen, bis sie repariert oder fehlerhafte Teile ausgetauscht wurden. Heute kann ein Störung vorausgesagt werden noch bevor sie auftritt. Predictive Maintenance ist das neue Schlagwort, das enorme Kosten einsparen und neue Geschäftsmodelle eröffnen kann.

, von Beate Freyer, machineering

Digital Twin als Messe-Highlight

Auf immer mehr Messen zeigen Unternehmen zusätzlich zu ihren realen Anlagen oder sogar stattdessen die virtuelle Variante. Simulationen von Maschinen, Anlagen und den damit verbundenen Abläufen sehen Besucher der einschlägigen Messen immer öfter. Welche Vorteile versprechen sich Unternehmen davon, wenn sie bei ihrem Messeauftritt auf unsere Simulationssoftware setzen? Lesen Sie hierzu, was Unternehmen uns berichten.

, von Claudia Zeitler, Text & PR

Interview mit Dr. Wünsch zur virtuellen Inbetriebnahme

Die virtuelle Inbetriebnahme birgt viele Potenziale wie beispielsweises die virtuelle Absicherung komplexer mechatronischer Anlagen innerhalb der Produkt- oder Anlagenentwicklung. Welche Anwendungsbereiche speziell davon profitieren und welcher Zusatznutzen für das gesamte Unternehmen oder dem Kunden möglich ist, berichtet Dr. Georg Wünsch - Experte für die Virtuelle Inbetriebnahme - in einem Interview.

, von Beate Freyer, machineering

„Wieviel Zwilling“ braucht die Maschine?

Ein Exkurs über unterschiedliche Abgrenzungen und Sichten auf einen Zwilling. Mehr Produktvielfalt, höhere Qualität und geringere Fertigungskosten: Digital Twins revolutionieren unsere Industrie. Es kursieren die unterschiedlichsten Definitionen, wofür ein digitaler Zwilling steht – je nachdem welches Unternehmen den digitalen Zwilling näher beleuchtet, sind die Sichten teilweise konträr. Und dabei ist es doch ganz einfach.

, von Dr. Georg Wünsch, machineering

Digitaler Zwilling im Schaltschrank

Der digitale Zwilling, das Simulationsmodell in Echtzeit, wird jede Maschine von der Planung bis zum laufenden Betrieb hin begleiten. Das gilt nicht nur für Entwicklungen bei den großen Playern, sondern besonders für die Arbeitsprozesse bei den mittelständischen und kleinen Unternehmen. Gerade diese haben oftmals Hemmungen, sich an das Thema Simulationsmodell heranzuwagen. Doch das ist völlig unnötig.

Ready to start smart engineering?

Fordern Sie jetzt Informationen zu unserer Simulationssoftware industrialPhysics an.

Infomaterial anfordern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Infomaterial anfordern

form

* benötigte Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage. Nähere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie in unserem Impressum.