, von Claudia Zeitler, Text & PR

Interview mit Dr. Wünsch zur virtuellen Inbetriebnahme

Die virtuelle Inbetriebnahme birgt viele Potenziale wie beispielsweises die virtuelle Absicherung komplexer mechatronischer Anlagen innerhalb der Produkt- oder Anlagenentwicklung. Welche Anwendungsbereiche speziell davon profitieren und welcher Zusatznutzen für das gesamte Unternehmen oder dem Kunden möglich ist, berichtet Dr. Georg Wünsch - Experte für die Virtuelle Inbetriebnahme - in einem Interview.

, von Dr. Georg Wünsch, machineering

Der Digitale Zwilling im Schaltschrank

Der digitale Zwilling, das Simulationsmodell in Echtzeit, wird jede Maschine von der Planung bis zum laufenden Betrieb hin begleiten. Das gilt nicht nur für Entwicklungen bei den großen Playern, sondern besonders für die Arbeitsprozesse bei den mittelständischen und kleinen Unternehmen. Gerade diese haben oftmals Hemmungen, sich an das Thema Simulationsmodell heranzuwagen. Doch das ist völlig unnötig.

, von Claudia Zeitler, machineering

Der Weg zum digitalen Zwilling – Eine Anleitung zur Umsetzung.

Der digitale Zwilling begleitet Anlagen über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Der gängigen Meinung nach wird das virtuelle Pendant erst mit der realen Inbetriebnahme einer Maschine zum Leben erweckt. Aber das heißt nicht, dass Unternehmen nicht schon viel früher im Entwicklungsprozess von den Vorteilen des digitalen Zwillings profitieren können. Mit dem Simulationsmodell als Basis des digitalen Zwillings können alle Entwicklungsschritte – von der ersten Planung, über die Montage bis hin zur...

Fast jedes deutsche Unternehmen sucht derzeit qualifizierte Mitarbeiter. Doch wo finden? Der Markt scheint leergefegt zu sein. Aufgrund der guten Auftragslage in der deutschen Wirtschaft arbeiten bereits viele Mitarbeiter am Anschlag; Überstunden häufen sich an und jeder Fehltag erzeugt schlechte Stimmung im Kollegium. Unterstützung muss dringend her. Wenn möglich sollte der neue Mitarbeiter bereits Maschinen und Prozesse kennen. Das ist unmöglich? Nicht unbedingt.

Physikbasierte Simulationen kennt jeder aus dem Spielebereich. Was haben aber diese Computerspiele und die Simulation z.B. industrielPhysics von machineering gemeinsam? Richtig, sie setzten auf dieselbe Technologie: den Physikkern.

, von Beate Freyer, machineering

Neuer Ansatz: Continuous Commissioning im Engineering

Um Entwicklungszeiten mechatronischer Produkte und Anlagen in kürzerer Zeit realisieren zu können, muss die Entwicklung alle beteiligten Bereiche eng verzahnt erfolgen. Der ganzheitliche Ansatz des „Continuous Commissioning“ – sprich der kontinuierliche Abgleich aller Disziplinen und Arbeitsschritte durch Simulation - kann hier hilfreiche Dienste leisten.

, von Florian Wegmann, machineering

Digitales Engineering – wohin führt der Weg?

Durchgängige digitale Entwicklungsprozesse mit Simulationssoftware wie industrialPhysics reduzieren nicht nur die Entwicklungszeit und -kosten, sondern erhöhen gleichzeitig die Qualität und Zuverlässigkeit von Maschinen und Anlagen. Digitale Methoden wie die simulierte Darstellung aller Entwicklungsschritte werden als aktives Prozesselement eingesetzt, um schnelle Entwicklungszyklen zu unterstützen. Der Einsatz solcher digitalen Methoden ist heute bereits Standard bei der Entwicklung in vielen...

, von Dr. Georg Wünsch, machineering

In 3 Schritten zum ergonomischen Arbeitsplatz

Für Mensch und Maschine sind optimierte Arbeitsumgebungen von großer Bedeutung. Die optimale Gestaltung der Arbeitsplätze und -abläufe sowie deren ganzheitliche Einordnung im Arbeitssystem sind die Grundlage effizienter Arbeitsabläufe. Lesen Sie, wie Sie mit 3 Schritten die Arbeitsumgebung im Produktionsumfeld so gestalten, dass ein reibungsloses Arbeiten jederzeit möglich ist.

, von Tobias Kern, machineering

Die neue Sicht im Engineering mit Augmented Reality (AR)

Augmented Reality (AR) hat dem Sprung aus dem Spielebereich in den Maschinen- und Anlagenbau geschafft. Vor allem in der Entwicklung zeichnen sich immer mehr interessante Einsatzfelder ab, die den Ingenieuren hilfreich zur Seite stehen. Egal ob Konstruktion, Planung oder im Innovationsumfeld - mit AR gehen alle einen Schritt weiter.

, von Tobias Kern, machineering

Mit Simulation Theorie und Praxis "spielend" vereinen

Simulationssoftware hat inzwischen in der Industrie und Fertigung einen festen Platz. Doch auch in der Lehre wird immer öfter eine „echte“ Simulationssoftware wie industrialPhysics herangezogen, um Studierenden den praktischen Umgang mit Simulation schon während des Studiums zu ermöglichen. Doch warum macht das Sinn?

Ready to start smart engineering?

Fordern Sie jetzt Informationen zu unserer Simulationssoftware industrialPhysics an.

Infomaterial anfordern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Infomaterial anfordern

Um Ihnen gezielte Informationen zukommen zu lassen wie z.B. Branchenbeispiele, wäre es für machineering hilfreich, wenn Sie folgende Fragen beantworten.

* benötigte Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und für eventuelle Rückfragen. Nähere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie in unserem Impressum.