IndustrialPhysics ist inzwischen in vielen verschiedenen Branchen beheimatet. Gerade in den schnell wachsenden und variantenreichen Sparten müssen Unternehmen heutzutage auf Simulation und die virtuelle Inbetriebnahme setzen, um am Markt zu bestehen und konkurrenzfähig zu bleiben.

Machineering bringt Fieldbox 1 Perfomance auf den Markt und erweitert die Fieldbox-Familie um eine weitere, noch leistungsstärkere Version. Auch die bekannte FieldBox1, jetzt FieldBox1 Standard, wurde im Bereich der Performance verbessert.

Gerade erst hat machineering das 10. Jubiläum gefeiert. Seitdem ist der Experte für Simulation stetig gewachsen. Ende 2019 wurden die neuen größeren Geschäftsräume bezogen, die Anzahl der Mitarbeiter und Werkstudenten wächst. Dadurch zeigt sich, dass die Themen wie der Digitale Zwilling oder auch die virtuelle Inbetriebnahme aus den Unternehmen nicht mehr wegzudenken sind. Neben der Simulationssoftware industrialPhysics, die stets auf dem neuesten Stand der Technik ist bietet machineering auch...

machineering hat mit der industrialPhysics App, die über iTunes verfügbar ist, den nächsten großen Schritt in die virtuelle Welt gemacht. Mit dieser App können die am Desktop erstellten Simulationsmodelle nun auch auf Handhelds übertragen werden.

Industrieroboter sind fester Bestandteil einer jeden Anlage. Egal ob Produktion, Transport oder Fertigung – ohne Roboter geht nichts mehr. Und auch ohne Simulation geht nichts mehr, sowohl bei der Planung und Herstellung einer komplexen Anlage und auch im laufenden Betrieb. Kein Maschinenbauer kann es sich heutzutage noch erlauben, seine geplanten Anlagen ohne Simulation und damit ohne die virtuelle Inbetriebnahme zu fertigen. Um auf dem Markt bestehen zu können, werden perfekte Ergebnisse in...

Viele Unternehmen setzen die virtuelle Inbetriebnahme oftmals nur ein, weil es Mitbewerber machen oder weil es inzwischen einfach dazugehört. Dabei stecken hinter dem Einsatz der virtuellen Inbetriebnahme immense Potenziale, die – wenn erstmal ermittelt – den Unternehmen sowohl technische als auch betriebswirtschaftliche enorme Vorteile bringt.

 

Für die Feldbusemulation stellen wir den Anwendern die Field Box 1 für Profinet IO, Ethernet/IP oder EtherCAT zur Verfügung. Mit der Simulationssoftware industrialPhysics wird die Field Box 1 zur Anbindung von einer oder mehreren Steuerungen über den nativen Feldbus genutzt. Sie ist sofort einsatzbereit dank der einfachen Handhabung über ein Web-Interface. Der große Vorteil gegenüber der klassischen virtuellen Inbetriebnahme ist, dass für die Feldbussimulation keine Ressourcen des...

Im Engineering-Prozess fungiert eine Simulationssoftware wie industrialPhysics als Testbett für den Entwurf der zu entwickelnden Künstlichen Intelligenz (KI). Denn aus den mithilfe des Digitalen Zwillings entsteht so ein virtuelles Trainingscenter, das die Algorithmen für Ihre Aufgabe vorbereiten soll: u.z. die Überwachung der Produktivität von Maschinen und Anlagen. Prinzipiell wird die Simulation derzeit von Ingenieuren als Werkzeug genutzt, um zu Erkenntnissen zu gelangen, die nach Richtlinie...

, von Beate Freyer, machineering

Warum ohne die Virtuelle Inbetriebnahme heute nichts geht

Inbetriebnahmen mechatronischer Anlagen bedeuten Stress sowie erhebliche Kosten und Zeitaufwände. Werden zugesagte Spezifikationen nicht erreicht, drohen Streit mit verärgerten Kunden, Vertragsstrafen sowie nachträgliche, teure Anpassungen der Anlage. Erfahren Sie die 4 Punkte, warum es sich lohnt, auf die virtuelle Inbetriebnahme zu setzen.

FTS (Fahrerlose Transportsysteme) kommen immer mehr zum Einsatz, da diese flexibler und effizienter in der eigenen Intralogistik eingesetzt werden können als personengesteuerte Systeme. Die jeweiligen Fahrzeuge können problemlos an die jeweiligen Aufgaben angepasst werden. So werden in kleineren Lagern oftmals Standardstücke mit nur geringem Gewicht über kurze Wege hinweg transportiert, während die großen Systeme autonom mit mehreren Tonnen belastet werden können. Gerade in der Logistik, der...

industrialPhysics und machineering sind nicht nur in Deutschland bekannt, sondern auch im Ausland. Viele internationale Unternehmen setzen die Simulationssoftware im Daily Business ein. Gerade im Norden Italiens mit den vielen starken Industriestandorten finden sich viele Kunden des Münchner Simulationsexperten. Daher hat sich machineering auch entschieden, vor Ort mit Vertriebspartnern zusammenzuarbeiten, die die Kunden in der Landessprache beraten und unterstützen können. Einer der Kunden ist...

, von Dr. Georg Wünsch, machineering

Der Digitale Zwilling im Schaltschrank

Der digitale Zwilling, das Simulationsmodell in Echtzeit, wird jede Maschine von der Planung bis zum laufenden Betrieb hin begleiten. Das gilt nicht nur für Entwicklungen bei den großen Playern, sondern besonders für die Arbeitsprozesse bei den mittelständischen und kleinen Unternehmen. Gerade diese haben oftmals Hemmungen, sich an das Thema Simulationsmodell heranzuwagen. Doch das ist völlig unnötig.

Den passenden Antrieb für eine Maschine zu finden, stellt viele Maschinenhersteller immer noch vor eine große Herausforderung. Ist der Antrieb zu klein ausgelegt, wird sich das spätestens bei einer möglichen Maschinenerweiterung rächen. Ist der Antrieb zu groß dimensioniert, entstehen Kosten, die vermeidbar gewesen wären. Bisher verließen sich die Hersteller auf das Wissen der Experten der Antriebsanbieter.

, von Claudia Zeitler, machineering

Der Weg zum digitalen Zwilling – Eine Anleitung zur Umsetzung

Der digitale Zwilling begleitet Anlagen über den gesamten Lebenszyklus hinweg. Der gängigen Meinung nach wird das virtuelle Pendant erst mit der realen Inbetriebnahme einer Maschine zum Leben erweckt. Aber das heißt nicht, dass Unternehmen nicht schon viel früher im Entwicklungsprozess von den Vorteilen des digitalen Zwillings profitieren können. Mit dem Simulationsmodell als Basis des digitalen Zwillings können alle Entwicklungsschritte – von der ersten Planung, über die Montage bis hin zur...

, von Beate Freyer, machineering

„Wieviel Zwilling“ braucht die Maschine?

Ein Exkurs über unterschiedliche Abgrenzungen und Sichten auf einen Zwilling. Mehr Produktvielfalt, höhere Qualität und geringere Fertigungskosten: Digital Twins revolutionieren unsere Industrie. Es kursieren die unterschiedlichsten Definitionen, wofür ein digitaler Zwilling steht – je nachdem welches Unternehmen den digitalen Zwilling näher beleuchtet, sind die Sichten teilweise konträr. Und dabei ist es doch ganz einfach.

, von Dr. Georg Wünsch, machineering

In 3 Schritten zum ergonomischen Arbeitsplatz

Für Mensch und Maschine sind optimierte Arbeitsumgebungen von großer Bedeutung. Die optimale Gestaltung der Arbeitsplätze und -abläufe sowie deren ganzheitliche Einordnung im Arbeitssystem sind die Grundlage effizienter Arbeitsabläufe. Lesen Sie, wie Sie mit 3 Schritten die Arbeitsumgebung im Produktionsumfeld so gestalten, dass ein reibungsloses Arbeiten jederzeit möglich ist.

Machineering steht für Innovation, modernste Technologie und Flexibilität. Aber was machineering besonders vom Wettbewerb abhebt, ist die Kundennähe. Die machineering Experten sind für die Kunden und Interessenten stets direkt erreichbar und diese stehen sowohl in der Angebots- als auch Lizenzphase im engen Kontakt mit dem persönlichen Ansprechpartner. Und was für die Kunden besonders wichtig ist: Sie finden stets ein offenes Ohr für Wünsche bezüglich der Weiterentwicklung der...

Die Planung einer Anlage oder Maschine ist das A & O. In dieser Phase werden die Grundsteine gelegt, dass die Maschine später optimal für den jeweiligen Einsatz konzipiert ist. Viele verschiedene Gewerke, von der Mechanik, der Elektronik bis hin zur Softwareentwicklung sind an diesem Planungsprozess – im Optimalfall – gleichzeitig beteiligt. Wir von machineering sind uns der Wichtigkeit dieses Prozesses schon längt bewusst und können diesen mit unserer Simulationssoftware industrialPhysics schon...

, von Beate Freyer, machineering

Mit Augmented Reality schneller und besser ans Ziel

Simulation gehört schon lange zum guten Ton im Maschinenbau! Kein Unternehmen kann es sich noch erlauben, Maschinen oder Anlagen zu planen, bauen oder einzusetzen, ohne die Vorteile einer Simulationslösung zu nutzen: Angefangen bei der engen Zusammenarbeit aller beteiligten Teams, schnelle Testung verschiedener Ideen über die virtuelle Inbetriebnahme bis hin zur Wartung und Überwachung einer laufenden Maschine. Doch auch der Einsatz von AR-Systemen gehört in vielen Firmen inzwischen zum...

Die Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine wird immer mehr an Bedeutung zunehmen. Daher ist es besonders wichtig, dass die Forschung in diesem Gebiet immer weiter vorangetrieben wird. Machineering ist von Anfang an Teil eines gemeinsamen Forschungsprojektes mehrerer namhafter Unternehmen aus verschiedenen Bereichen, das zum Ziel hat, die Einführung und den Betrieb von kollaborativen Montagesystemen für den Anwender entscheidend zu vereinfachen. Im Rahmen des Verbundprojekt KoKoMo...

Ready to start smart engineering?

Fordern Sie jetzt Informationen zu unserer Simulationssoftware industrialPhysics an.

Infomaterial anfordern

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

Passwort vergessen?

Noch nicht registriert?

Infomaterial anfordern

Um Ihnen gezielte Informationen zukommen zu lassen wie z.B. Branchenbeispiele, wäre es für machineering hilfreich, wenn Sie folgende Fragen beantworten.

* benötigte Angaben zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und für eventuelle Rückfragen. Nähere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen erfahren Sie in unserem Impressum.

Alle Unterlagen erhalten Sie kostenlos.